For diversity, against violence – Griechische Delegation informiert sich über LGBT-Arbeit vor Ort

1

Im Rahmen des Dialog-Programms „For diversity, against violence „ der Friedrich Naumann Stiftung informierte sich eine griechische LGBT-Delegation in Köln über die LGBT-Arbeit vor Ort.

Gregory Vallianatos, Journalist und Menschenrechtsaktivist, Mitbegründer des griechischen Schwulen- und Lesbenverbands OLKE und Präsident der liberalen Partei „Liberal Alliance“, Penelope Kaouni (Vorstandsmitglied bei OLKE und Vorsitzende der Jugendorganisation „Colour Youth“ und Konstantinos Nasios, Vorstand des liberalen überparteilichen Think Tanks „KEFIM-Markos Dragoumis“ besuchten mit Delegationsleiter Markus Kaiser Köln. Besonderes Interesse fanden die Kölner Netzwerke, wie Stadt AG Schwule Lesben und Transgender sowie die Arbeit des Kölner Lesben- und Schwulentags (KLuST).

Ulrich Breite, Mitglied des Kölner Stadtrates, Albert Rapp, Bundesschatzmeister von LiSL und Udo Peter Molitor, Stellvertretender Landesvorsitzender LiSL NRW, gaben Einblicke in ihre LGBT-Arbeit und zeigten auf, wie beispielsweise in Köln auch alternative Wege zur Umsetzung zivilgesellschaftlichen Engagements gegangen werden können.

Liberale Schwule und Lesben (LiSL) tagten in Köln Bundes – und Landesmitgliederversammlung NRW wählten neue Vorsitzende und Vorstandsmitglieder

Am 17. November 2013 trafen sich die Mitglieder der Liberalen Schwulen und Lesben zu ihrer Bundesmitgliederversammlung in der Brennerei Weiß in Köln. Bei der sehr gut besuchten Veranstaltung wurde Michael Kauch zum neuen Bundesvorsitzenden der Liberalen Schwulen und Lesben gewählt. In seiner Kandidatenrede erklärte Kauch:

„Nach dem Ausscheiden aus dem Bundestag muss die FDP ihre Ressourcen besser nutzen. Dazu gehört auch das Potenzial ihrer Vorfeldorganisationen. Diese müssen professionell aufgestellt werden – nicht zuletzt um Aufgaben zu übernehmen, die bisher aus der Bundestagsfraktion heraus wahrgenommen wurden.

Das gilt auch für den Einsatz für die Bürgerrechte von Schwulen und Lesben sowie die Repräsentanz der FDP in diesen Bevölkerungsgruppen. Gerade die Fortführung der liberalen CSD-Kampagne ist ohne eine starke Vorfeldorganisation schwer leistbar. Deshalb habe ich mich entschlossen, am für den Bundesvorsitz der Liberalen Schwulen und Lesben (LiSL) zu kandidieren.“

Aus dem Landesverband NRW wurden Albert Rapp zum neuen Bundesschatzmeister und Mark Stanitzki als Beisitzer in den Bundesvorstand gewählt.

Im Anschluss fand sodann die Landesmitgliederversammlung von LiSL NRW statt. Auch hier wurde ein neuer Vorsitzender gewählt: Tino Pakusa. Ihm zur Seite stehen als Stellvertretende Landesvorsitzende Udo Peter Molitor und Sven Görgens. Jan Neuhaus aus Münster wurde zum neuen Landesschatzmeister gewählt. Dem Landesvorstand gehören weiterhin als Beisitzer an: Anselm Riddermann, Volker Borchers, Ignacio Mendez, Thorsten Palicki, Jens Gulden und Robert Wande.

Rücktritt des Landesvorsitzenden Markus Hilgers

Markus Hilgers ist von seinem Amt als Landesvorsitzender der Liberalen Schwulen und Lesben in NRW aus persönlichen Gründen zurückgetreten. Für sein Engagement und seinen Einsatz in der liberalen Schwulen- und Lesbenpolitik danken wir ihm. Zur Neuwahl eines/einer Landesvorsitzenden wird in Kürze eine Landesmitgliederversammlung einberufen.

Gleichstellung: Karlsruhe stellt Bundesregierung Ultimatum bei Grunderwerbssteuer

Karlsruhe hat angeordnet, dass die Bundesregierung bis zum 18. Juni eingetragene Lebenspartner bei der Grunderwerbssteuer gleichstellen muss….ein weiterer Schritt zur rechtlichen Gleichstellung, zu der die Bundesregierung – vornehmlich die CDU – durch das Bundesverfassungsgericht gezwungen werden muss. Hier geht es zum Artikel bei Queer.de: http://www.queer.de/detail.php?article_id=19165