LiSL zu Besuch beim Dortmunder Stricherprojekt „Neonlicht“

10468654_972583479421746_8328021651867164757_nAm 26.11.14 haben LiSL Bundesvorsitzender Michael Kauch und LISL NRW Vorsitzender Volker Borchers das Dortmunder Stricherprojekt „Neonlicht“ besucht. Sreetworker Stephan beschrieb uns die Situation der ca. 250 mann-männlicher Stricher. In der Regel aus nur zwei Orten in Rumänien kommend, sind die jungen heteroseuellen Männer nach Dortmund gekommen, um ihre Familien zu unterstützen.Sie sprechen kein Deutsch, lernen in ihrer Zeit hier die Stadt nicht kennen, sondern orientieren sich an den markanten
Orientierungspunkten. Die Familien in Rumänien unterstützen anscheinend ihre Tätigkeit hier als Stricher, da sie von dieser leben. Das Treffen fand im Dortmunder Gesundheitsladen „Pudelwohl – gesund & schwul in Do“ statt. Sowohl „Neonlicht“ als auch „Pudelwohl“ sind Projekte, die zu Recht bundesweite Aufmerksamkeit geniessen.